Sonntag, 4. Dezember 2016

Was bringt ein Schüleraustausch? - Eltern überreden, Erfahrungen, Ängste und Sorgen

Hallo ihr Lieben,


bestimmt seit ihr auch am Überlegen, ob ihr bei einem Schüleraustausch teilnehmen sollt oder nicht - sonst wäre ihr sicherlich nicht hier gelandet. 

In diesem Blogpost möchte ich euch von meinen Erfahrungen erzählen und euch den ein oder anderen Tipp geben.

Im Jahr 2012 wurde uns der Schüleraustausch mit Montenegro vorgestellt und ich war sofort begeistert. 10 Tage direkt am Meer, reisen, neue Leute.. Hört sich doch super an? Meine Mutter war ebenfalls begeistert, hatte natürlich aber auch Bedenken. Was, wenn es mir da nicht gefällt? Ich Heimweh bekomme? Ich schlecht behandelt werde? Wir haben viel darüber geredet und schließlich gemeinsam die Anmeldung ausgefüllt.

2016 habe ich an meinem zweiten Schüleraustausch in Spanien teilgenommen und auch dieser war unvergesslich schön und ich bin dankbar, an diesen zwei Austauschen teilgenommen zu haben.



Ich weiß (beispielsweise auch von Freunden) dass das nicht immer so einfach bei Eltern ist wie bei mir zu Hause. Deshalb habe ich euch einige Tipps aufgelistet, wie ihr eure Eltern überzeugen könnt, an einem Schüleraustausch teilzunehmen:


- Wie oft hat man die Chance für sowas? Macht euren Eltern klar, dass sie euch so eine fantastische Chance nehmen würden, wenn ihr sie nicht ergreifen dürft.

- No Risk - No Fun! Selbst aus Fehltritten lernt man - wenn alles anders kommt und die ganze Aktion nach hinten losgeht lernt ihr trotzdem daraus. Aber man hat es wenigstens versucht.

- Ihr habt finanzielle Probleme das zu bezahlen? Versucht euch mit euren Eltern zu einigen, ihr könnt einen Teil (oder gar alles) selbst bezahlen, auf Weihnachtsgeschenke verzichten, im schlimmsten Fall auch Unterstützung von der Schule bekommen. Ihr werdet nie wieder die Chance haben, so ''billig'' irgendwo zu leben, da ihr euch ja austauscht und kein Geld usw. für die Unterkunft zahlen müsst.

- Ihr wollt niemanden bei euch aufnehmen - für ein weiteres Familienmitglied kochen, schauen dass sie kein Heimweh kommt, Zimmer für sie richten, so nett wie möglich zu sein; das war auch der einzige Kritikpunkt meiner Mutter. Und wisst ihr was? Sie fand die Zeit, in der meine Gastschülerin bei uns lebte, eine wunderschöne Zeit. Die ganzen Sorgen waren umsonst, denn sie hat sich sehr wohl bei uns gefühlt und wenn sie die Chance hat (zeitlich und finanziell) kommt sie auf jeden Fall wieder zu uns und wollen durch ganz Deutschland reisen.

- Wahrscheinlich das beste Argument, ihr lernt die Sprache, bildet euch also weiter - learning by doing. Ganz einfach. Ich war nur eine einzige Woche in Spanien und ich glaube es selbst nicht, aber ich bin viel sicherer beim sprechen geworden und meine Motivation zum Spanisch lernen ist gestiegen. Wenn sich die Möglichkeit noch vor meinem Abi ergibt, werde ich wieder für ein paar Tage in eine spanische Gastfamilie gehen.

- Interkulturelle Toleranz - ihr lernt was fürs Leben. Wie isst die Familie? Was machen sie in ihrer Freizeit? Wie leben sie mit ihrer Gemeinde und ihrer Familie? Wie anders sind die? Ich selbst habe 10 Tage bei einer muslimischen Familie verbracht. Heute weiß ich, dass es absolut keinen Grund für Vorurteile gibt. Diese Menschen haben mich von Anfang an mit offenen Armen empfangen und ich sehe sie heute noch als meine zweite Familie (war sie auch nochmal besuchen). Seid neugierig, fragt nach! Dafür ist so ein Austausch doch da. Ein Beispiel: ich habe früher nie verstanden warum Muslimas Kopftücher tragen, ich dachte immer dass es eine Art Zwang ist. Meine Austauschschülerin und ich haben viel geredet, vor allem über unsere Religion und Kultur. Sie möchten später auch ein Kopftuch tragen, und das ist auch in Ordnung.

- Ihr lernt neue Leute kennen - das ist nicht nur ein Wunsch sondern eine klare Tatsache. Macht euch gar keinen Kopf darüber, ob ihr jemanden kennenlernt oder nicht, denn das passiert von ganz allein! Meine Gastschülerin aus Montenegro ist eine meiner besten Freundinnen geworden und wir haben die letzten drei Jahre über regelmäßig voneinander gehört. Und selbst wenn er mit der Austauschschülerin nicht so super klappt (wie bei mir in Spanien) ist das halb so wild; da sind genug andere Leute mit denen man sprechen und Spaß haben kann. 


Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich mit die schönste Zeit meines Lebens bei den Austauschen hatte und ich so dankbar bin, dass meine Mama mir das ermöglicht hat. Ich würde jederzeit wieder bei einem Austausch teilnehmen.

Bei Fragen dürft ihr mir gerne schreiben,
eure Alica :*

Links: Eiscafé am Strand mit meiner Austauschschülerin, Mitte: schöne Orte der Welt entdecken, Rechts: einmalige Sonnenuntergang in verschiedenen Ländern sehen

Kommentare:

  1. Ein sehr informativer Post :) Ich selbst war in der sechsten Klasse auf einem Austausch in Frankreich gewesen, einerseits war die Kommunikation sehr begrenzt, weil wir erst ein halbes Jahr Französisch und die Franzosen erst ein halbes Jahr Deutsch konnten, aber ich habe viele neue Leute, auch aus meiner eigenen Schule, kennengelernt und im Grossen und Ganzen bereue ich den Austausch nicht.

    Liebst, Lea.
    https://leaandthediamonds.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Als ich noch zur Schule gegangen bin habe ich auch an einem Schüleraustausch teilgenommen. Es war eine wirklich tolle Zeit.

    Bin gerade auf deinen Blog gestoßen! Ist wirklich schön geworden Liebes :)

    LG Isa
    https://lifestyletrash.com

    AntwortenLöschen
  3. Wie toll, dass du die ERfahrung machen konntest. meine Schule hat so etwas leider nie angeboten :(
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünschte ich hätte diese Chancen während der Schulzeit genutzt. Man weiß manchmal nicht wie toll es ist in einem jungen Alter schon so viel erlebt zu haben. Ich weiß es jetzt, weil ich nach der Schule reise, aber ich habe schon so viel verpasst, ich hätte schon so viel sehen können nur ich habe mich nie getraut. Ich finde es so gut das du darauf aufmerksam machst. Reisen ist das schönste. Man sollte jede Gelegenheit nutzen, die man kriegen kann!

    Ich reise gerade um die Welt und entdecke Asien.
    Falls euch das interessiert, könnt ihr gerne vorbei schauen :)
    http://www.sonder-lebenlernen.blogspot.de/
    Linda

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin zwar dieses Jahr aus der Schule raus und
    habe auch schon einen Austausch mitgemacht,
    aber ich finde es echt toll, dass du diesen
    Post geschrieben hast :) Hilft anderen bestimmt weiter!

    Eine sehr schöne Idee und tolle Argumente!

    Alles Liebe, May von Mayanamo

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe auch einen gemacht und es nicht bereut :)

    Hast du schon bei meinem großen GIVEAWAY mitgemacht? Es gibt ein tolles Fashionpaket im Wert von über 100€ zu gewinnen :)

    Liebe Grüße
    Chiara

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag Austausche auch wirklich sehr gerne! Als ich 13 oder 14 war lebte ich kurze Zeit mit einer französischen Gastfamilie zusammen und vor zwei Jahren hatte ich Chance an einem Schüleraustausch in den USA teilzunehmen, allerdings wurde da ausgelost und ich war leider nicht dabei. Für den Sommer plane ich aktuell aber noch ein Austausch mit einem Mädel aus Madrid :D
    Es würde mich freuen wenn du auch mal bei mir vorbeischaust!
    xo Ann-Sophie
    http://la-vie-est-belle-lynnchloe.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. USA? Oh mann, das wäre ja der Wahnsinn gewesen!!:(

      Ich hoffe ich kann dann im Sommer auf deinem Blog etwas über den Austausch nach Madrid erfahren!

      Liebe Grüße,
      Alica <3

      Löschen
  8. Hallo,
    schöner und informativer Post !
    Ich habe auch schon mal einen Schüleraustausch gemacht und fand es wirklich schön , das Land und die Leute besser kennen zu lernen bzw. ihnen auch bei uns zuhause alles zu zeigen.
    Nebenbei lernt man auch noch die Sprache , also hat das ganze auch noch einen guten Zweck :)
    Meine Eltern finden so etwas auch immer gut.

    Liebe Grüße,
    xxdiamondsandrosesxx.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  9. Ein sehr schöner und informativer Post! Ich habe bereits an zwei Austausch Programmen teilgenommen: In Frankreich und England. Nach meinem Abi werde ich zwar keinen Austausch machen, aber für 1 Jahr in die USA als AuPair gehen und bin schon sehr gespannt darauf<3

    Ich würde mich freuen, wenn du auch einmal bei mir vorbeischaust!

    Liebe Grüße Cece
    http://lenoceur.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Cece,

      ja ein Au-Pair-Jahr in Amerika ist bei mir auch geplant, Bewerbung ist schon abgeschickt!

      Liebe Grüße,
      Alica <3

      Löschen
  10. Sehr schöner Post Liebes :)
    Ich war mit 16 ein halbes Jahr französisch lernen und verlieren
    tut man meiner Meinung nach sowieso nie was, sondern immer nur gewinnen.
    Ich finde aber es gibt auch einfach Menschen, die dafür schlichtweg nicht geeignet sind :)
    Freue mich schon auf deinen Bericht! :)<3
    Ich habe gerade ein USA Food Diary gepostet, würde
    mich mega freuen, wenn du vorbeischauen würdest! <3

    julieluvely.blogspot.de

    XoXO Julie <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ja klar, sowas gefällt nicht jedem.. Aber ich jedenfalls bin immer offen wenns ums reisen und Leute kennenlernen geht!:)

      Liebe Grüße <3

      Löschen
  11. Liebe Alina, du hast einen sehr schönen Post geschrieben, der außerdem sehr sehr informativ ist. Mir gefallen deine Bilder wirklich sehr und ich finde es toll, dass du einen Austausch gemacht hast. Ich finde deinen Blog echt schön, habe auch gleich ein Abo dagelassen. <3

    Vielleicht schaust du ja mal bei mir vorbei, würde mich sehr freuen.
    Liebste Grüße Sarah <3

    http://tropentussi.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und es tut mir sehr leid, wenn ich Alina geschrieben habe. ich meinte Alica, aber meine Autokorrektur macht immer was anderes draus. :D

      Löschen
    2. Hi, kein Problem, den Struggle mit der Autokorrektur kenne ich! :P
      Dankeschön, das freut mich natürlich <3

      Löschen